Was ist das „Knee“ bei einem Kompressor?

Last Updated on Mai 26, 2021 by Facundo

Als ich mir das erste Mal einen Kompressor anschaute, war ich überwältigt…

So viele Knöpfe und Regler, dass ich nicht wusste, wofür sie alle da sind.

Diejenige, die mich am meisten verwirrt hat, war die „Knee“-Steuerung, da alle anderen etwas offensichtlicher erschienen.

In diesem Beitrag werde ich darauf eingehen, was der „Knee“-Regler an einem Kompressor bewirkt.

Was ist das Knee am Kompressor

Der Knee-Wert eines Kompressors gibt an, wie schnell die Kompression auf das Signal angewendet wird, sobald es den Schwellenwert überschreitet.

Damit können Sie bestimmen, wie gekrümmt der Übergang vom unkomprimierten zum komprimierten Ton sein soll.

Wenn das Knee auf Null eingestellt ist, erfolgt der Übergang von keiner Kompression zu der von Ihnen gewählten Kompression sofort.

Wenn Sie einen langsameren Übergang wünschen, bei dem die Kompression langsam einsetzt, oder wenn Sie das Signal beim Überschreiten des Schwellenwerts leicht komprimieren möchten, es aber zunehmend stärker komprimieren möchten, wenn das Signal lauter wird, dann kommt hier das Knee ins Spiel.

Um dies besser zu verstehen, lassen Sie mich erklären, was die einzelnen Komponenten eines Kompressors tun, insbesondere die, die mit dem Knee zusammenhängen.

Was ist der Schwellenwert (Threshold)?

Hard Knee

Wenn Sie sich das Bild des Kompressors oben ansehen, stellt die vertikale Linie den Schwellenwert dar.

Dies ist der Pegel, der vom Kompressor benötigt wird, um das Signal zu dämpfen, und den Sie nach Ihren Wünschen konfigurieren können.

Wenn das Signal zu niedrig ist oder der Schwellenwert zu hoch eingestellt ist, wird das Signal unverändert durch den Kompressor gelassen.

Die diagonale Linie links vom Schwellenwert repräsentiert das Signal vor der Komprimierung, während die Linie rechts davon das komprimierte Signal darstellt.

Was macht die Ratio?

Das Verhältnis gibt an, wie stark das Signal abgeschwächt wird.

Wenn das Verhältnis auf 1:1 eingestellt ist, wird keine Kompression angewendet.

Ein Kompressionsverhältnis von 2:1 bedeutet, dass für jede 2dB, die das Signal den Schwellenwert überschreitet, es auf eins über dem Schwellenwert abgeschwächt wird.

Das heißt, wenn das Signal den Schwellenwert um 10 dB überschreitet, wird es auf 5 dB darüber gedämpft.

Je höher das Verhältnis, desto stärker wird der Klang komprimiert. Ein Limiter arbeitet wie ein Kompressor, ohne jedoch zuzulassen, dass das Signal den Schwellenwert überschreitet.

Wie Sie also sehen, sind sowohl der Schwellenwert als auch das Verhältnis wichtig, wenn Sie komprimieren und darüber nachdenken, ein weiches oder hartes Knee anzuwenden.

Wenn Sie planen, eine weiche Kompression anzuwenden, dann ist das Knee vielleicht nicht so wichtig, da der Übergang kaum spürbar sein wird.

Wenn Sie jedoch ein höheres Verhältnis, z. B. 8:1 oder 10:1, verwenden, kann eine Erhöhung des Knees sehr hilfreich sein, da der Übergang dann nicht so offensichtlich ist.

Wenn Sie möchten, dass sich der Klang quasi „anschleicht“, dann erhöhen Sie das Knee. Dies erzeugt einen langsamen Übergang, ermöglicht aber dennoch eine volle Kompression danach.

Weiches Knee und hartes Knee

So, jetzt wissen Sie wahrscheinlich, was diese beiden Begriffe bedeuten.

Von einem weichen Knee spricht man, wenn man den Übergang fließend gestaltet, auch wenn am Ende die Kompression sehr hoch ist.

Es gibt einen „Knick“ in der Leitung, wodurch die Kompression allmählich erfolgt, bis das eingestellte maximale Verhältnis erreicht ist.

Ein hartes Knee ist das Gegenteil.

Sobald das Signal den Schwellenwert erreicht, wird es vollständig komprimiert. Dies wird viel deutlicher wahrnehmbar sein.

Wenn Sie sich das erste Bild ansehen, können Sie sehen, dass es sich um ein hartes Knee handelt, es gibt keine Kurve, das Signal geht direkt von unkomprimiert zu komprimiert.

Soft Knee

In diesem Bild sehen Sie deutlich den Übergang, dies wäre ein weiches Knee.

Wann sollte man das eine oder das andere verwenden?

Beide haben ihren Platz beim Abmischen von Songs, es kommt darauf an, welche Instrumente Sie abmischen und welchen Effekt Sie erreichen wollen.

Ich verwende gerne weiche Knee bei Sachen wie Gesang, akustischer oder klassischer Gitarre mit Fingerpicking, Klavier, usw. Alles, wo Sie die Dynamik nicht zerstören wollen.

Auf der anderen Seite funktionieren harte Knee hervorragend bei perkussiven Instrumenten wie Schlagzeug, insbesondere bei Kick-, Snare-Drums und Toms.

Die Verwendung eines harten Knees auf der Akustikgitarre, wenn sie wirklich hart angeschlagen wird, ist ebenfalls eine gute Idee, da Sie eine konsistente Lautstärke während des gesamten Tracks beibehalten möchten.

Natürlich sind dies keine strengen Regeln, sondern nur Richtlinien. Es hängt alles davon ab, was Sie meinen, dass der Song braucht.

Einige weitere Merkmale eines Kompressors sind:

Angriff

Der Attack ist die Zeit, die das Signal benötigt, um nach Überschreiten des Schwellenwerts vollständig komprimiert zu werden.

Je schneller Sie den Attack einstellen, desto schneller wird das Signal komprimiert.

Diese wird üblicherweise in ms (Millisekunden) gemessen.

Wenn die Attack-Zeit zu schnell eingestellt ist, kann es in einigen Fällen zu Verzerrungen in den unteren Frequenzen kommen, indem die Wellenform verändert wird.

Freigabe

Release ist genau das Gegenteil von Attack, es bezieht sich auf die Zeit, die das Signal braucht, um vom komprimierten in den unkomprimierten Zustand oder in den ursprünglichen Zustand zu wechseln.

Die Release-Zeiten sind wesentlich länger als die Attack-Zeiten und reichen von 40ms bis zu 3-5 Sekunden.

Fazit

Die Verwendung von weichen und harten Kneen hängt ganz vom Instrument ab, auf das Sie die Kompression anwenden, und auch davon, was der Song braucht.

Spielen Sie unbedingt mit diesen Einstellungen herum, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sie funktionieren und wann Sie die eine oder die andere verwenden sollten.

Ich hoffe, das war hilfreich, ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top